Minicross in Kitzbühel

Nur wenige Wochen nach den großen Stars des Alpinen Skiweltcup, die ihm Rahmen der Hahnenkammrennen den Ganslernhang bezwingen mussten, waren die Nachwuchsathleten aus dem Bezirk Kitzbühel an der Reihe. 

Beim TSV Bezirkscup, den der Tiroler Skiverband veranstaltete und der Kitzbüheler Skiclub durchführte, stand ein Mini Cross Rennen auf dem Programm. Es handelt sich dabei um einen Kombinationswettbewerb aus Torlauf und Riesentorlauf mit Elementen aus dem Skicross, d. h. mit Steilkurve sowie Wellenbahn und Sprüngen.

Die warmen Temperaturen während der Woche machten den Streckenverantwortlichen sehr große Sorgen. Denn immerhin galt es, eine rennfähige Piste für über 200 Läufer zur Verfügung zu stellen.

Aber wieder einmal half den Tüchtigen in Kitzbühel das Glück und so bescherte eine kalte Nacht von Freitag auf Samstag und strahlend blauer Himmel am Renntag eine hervorragende Piste und beste Bedingungen bis zum letzten Läufer.

Einen Weltcuphang wie den Ganslernhang in Kitzbühel zu bezwingen, das ist für die Nachwuchsläufer sicherlich etwas ganz, ganz besonders. Aber nicht nur der Hang ist weltcuperprobt, sondern auch viele der verantwortlichen Funktionäre. So war zum Beispiel mit Herbert Hauser kein geringerer als der oberste Pistenchef der intern. Hahnenkammrennen auch für die perfekte Piste dieses Bezirkscuprennens verantwortlich.

Unser Beitrag ist ab morgen auf Kitz-TV zu sehen.

Helmut Opperer

Bichlach 2
6370 Reith bei Kitzbühel
Tel.: +43 664 180 47 28 helmut.opperer@helmod.at